FAQ


Wie seit Ihr auf die Idee gekommen?
Die Idee, Tassen aus Kaffeesatz herzustellen, entwickelte
sich während des Studiums für Produktdesign in Bozen, Italien.
Nach unzähligen Espressi stellte sich dem Gründer, Julian Lechner,
die Frage, ob man nicht etwas Neues aus dem anfallenden
Kaffeesatz herstellen könnte?
Nach zahlreichen Versuchen und Experimenten entstand dort im
Jahr 2009 der erste Prototyp einer Espresso Tasse aus Kaffeesatz.

Woher bezieht Ihr den Kaffeesatz?
Den Kaffeesatz sammeln wir täglich von Berliner Cafés und
Gastronomen ein. Die Abholung erfolgt in Zusammenarbeit mit
einer sozialen Werkstatt, welche bei der Trocknung und Logistik für
die Weiterverarbeitung zu neuen Kaffeetassen hilft.
Das Team der sozialen Werkstatt gehört mittlerweile zum festen
Kern von Kaffeeform und wir sind stolz über diese erfolgreiche
Entwicklung der Zusammenarbeit.

Wie lange kann ich meine Tassen verwenden?
Die Tassen wurden dahingehend entwickelt, dass sie dauerhaft
verwendet werden können und viele Jahre Freude bereiten.
Sie dürfen regelmäßig im Geschirrspüler gewaschen werden
und überstehen auch so manchen Sturz auf harten Untergrund.

Warum sind Eure Tassen so stabil?
Kaffeesatz alleine würde Flüssigkeiten und Hitze nicht dauerhaft
standhalten, daher haben wir uns intensiv mit den Möglichkeiten
der Verhärtung auseinandergesetzt.
Entstanden ist ein neues Verbundmaterial aus Kaffeesatz,
Biopolymeren, Stärke, Cellulose, Holz, Naturharzen, Wachsen
und Ölen. Unser innovatives Material setzt auf nachwachsende
Rohstoffe und ist frei von erdölbasierten Bindemitteln.

Was sind eigentlich Biopolymere?
Die Wände jeder Pflanzenzelle bestehen aus Biopolymeren und
machen sie zur häufigsten organischen Verbindung der Erde.
Diese langkettigen Verbindungen aus Molekülen haben die
Eigenschaft, sich plastisch formen zu lassen und bieten
daher eine zukunftsweisende Alternative im Zeitalter der
erdölbasierten Kunststoffe.

Sind die Tassen recyclebar?
Ja! Aus dem Material lassen sich wieder neue Dinge herstellen
und wir freuen uns über jede Tasse die wir direkt zurücknehmen
dürfen, solltet Ihr Euch einmal von den Tassen trennen wollen.
Zum Einen können wir ein 3Ddruckfähiges Filament daraus
herstellen, Platten extrudieren oder neue Tassen produzieren.
Zum Anderen können die Tassen auch im Hausmüll entsorgt werden.
Je nach Mülltrennungsanlage können die Tassen in einer
industriellen Kompostieranlage zersetzt oder CO2 neutral
verbrannt werden.

Seit Ihr auf der Suche nach ähnlichen Projekten?
Momentan konzentrieren wir uns nur auf den Ausbau von
Kaffeeform und haben dafür viele spannende Produkte
und Projekte geplant.